Vorschulprojekt

Bericht Vorschultag der Kita „Im Baumgarten“
am 12.06.2019(14.06.19)

 

Diesen Mittwochvormittag waren die Vorschulkinder der Kita „Im Baumgarten“ noch einmal Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Worfelden.  

Zum Abschluss unseres Vorschulprojektes hatten wir dort in den Räumen der Feuerwehr die Möglichkeit, einen Dino-Film anzusehen.

Der Animationsfilm erzählt die Geschichte von einem Dinokind, welches auf einer Insel strandet und dort von einer Affenfamilie aufgezogen wird.

Meteoriten vertreiben die Familie von der Insel und auf ihrer Flucht treffen sie auf viele verschiedene Dinosaurier. All die Dinosaurier haben sich auf den Weg gemacht, neues Land zu finden, auf dem sie leben und ihre Eier ausbrüten können.
Und wie es in einer großen Gemeinschaft nun einmal ist, finden sich unter den vielen verschiedenen Dinosauriern freundliche und hilfsbereite, aber auch unfreundliche und streitsüchtige und sogar gefährliche Artgenossen.
Der Dinosaurier und seine Affenfamilie erleben auf ihrer Reise ein riesiges Abenteuer und zum Schluss finden sie tatsächlich einen sicheren Platz, an dem sie sich niederlassen können.

Zum Film gab es Salzgebäck zu knabbern und sogar noch ein Eis hinterher.

Herr Erich Köth zeigte den Kindern zum Abschluss noch einen kurzen Film zum Thema Brandsicherheit und wir konnten unser Wissen hierzu noch einmal auffrischen.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr Worfelden, die uns unterstützt hat.

 

 

Brandschutzerziehung der Vorschulkinder(14.06.19)

 

Am 24.Mai 2019 und 07.06.19 waren wir, die Vorschulkinder, bei der Feuerwehr Worfelden eingeladen, um etwas über Brandschutz zu erfahren.

Feuerwehrmann Erich zeigte uns zuerst eine Diashow und wir konnten erfahren, dass Feuer nützlich ist- aber auch sehr gefährlich sein kann, wenn man nicht richtig damit umgeht. Er erklärte uns die Aufgaben der Feuerwehr:

Wir hatten viel erfahren und durften uns erst mal stärken und frühstücken.

Danach zeigte uns Feuerwehrfrau Kerstin wie sie ihre Schutzkleidung anzieht, Atemschutzmaske und Helm aufsetzt. Sie hat ganz schön darunter geschwitzt!

Sie zeigte uns anschließend, wo sich ihre Feuerwehrkameraden im Ernstfall schnell umziehen und die Garage mit den Feuerwehrfahrzeugeugen nebenan. Ineines der Fahrzeuge durften wir sogar einmal einsteigen. Cool!

Nach einer kleinen Hofpause wurde es geheimnisvoll: in einem kleinen Puppenhaus konnten wir beobachten, wie der Qualm aufsteigt und wie dieser von der Feuerwehr abgesaugt wird. Das war besonders interessant!

Anschließend waren wir an der Reihe. Wir durften einmal zeigen, was wir schon können und an einem echten Telefon die Feuerwehr anrufen. Es war aber nur ein Übungstelefon von der Feuerwehr, denn die 112 darf man nur im Ernstfall anrufen! Jeder Anrufer musste zuerst seinen Namen sagen und die Adresse, wo er wohnt. Dann musste derjenige erklären, was passiert ist, ob jemand in Gefahr ist und wie viele Leute Hilfe brauchen. Das war gar nicht so einfach!

Zum Schluss ging es nach Draußen. Wir durften nun selbst kleine Feuerwehrmänner sein und mit einem echten Wasserschlauch üben zu löschen. Dazu hatten wir eine Hausattrappe, in deren Fenster wir treffen mussten und einen Tennisball den wir einen Geschicklichkeitsweg entlang schubsen durften- nur mit dem Wasserstrahl. Das hat uns allen großen Spaß gemacht!

1

 

2

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Erich Köth und Kerstin Knell- Engel, die uns diesen tollen Vormittag ermöglicht  haben.                                                                                              

                                                

 

Bericht Vorschultag der Kita „Im Baumgarten“
am 05.06.2019(14.06.19)

 

 

Wie jeden Mittwochvormittag sind alle Vorschulkinder der Kita „Im Baumgarten“ gemeinsam um 8:30 in das gegenüberliegende Bürgerhaus gegangen.

An diesem Tag wollten wir das, was wir bereits über die Zeit der Dinosaurier und die Urzeit gelernt haben, in einem Spiel noch einmal aufgreifen.

Im großen Sitzkreis haben wir die Anwesenheit aller Kinder geprüft und die Hausaufgaben eingesammelt.

Dann wurde erst einmal das „Dino-Lied“ gesungen. Weil das Abschlussfest der Vorschulkinder immer näher rückt, haben wir heute geübt, das „Dinolied“ mit und ohne Hintergrundmusik zu singen. Das hat auch schon gut geklappt.

Für den heutigen Tag war ein Spiel geplant: „Die Montagsmaler“. Es wurde kurz erklärt, wie das Spiel funktioniert und die Kleingruppen gebildet.
Bevor es mit dem Malen und Raten losging, gab es erst einmal Frühstück und eine kleine Pause.

Anschließend sind alle Kinder in ihre Arbeitsgruppen gegangen und das Spiel konnte beginnen: Es war manchmal gar nicht so einfach, die Bilder, die gemalt wurden zu erraten. Besonders die unterschiedlichen Dinosaurier zu zeichnen, war eine echte Herausforderung. Aber alle haben super mitgemacht und es war auch sehr lustig.

Ilona hat noch ein neues lustiges Lied über ein Dinoei vorgestellt.
Mit Schlagzeuginstrumenten konnten die Kinder dazu den Takt trommeln und das hat viel Spaß gemacht.

Zum Schluss haben wir uns unsere Plakate mit den vielen verschiedenen Zeichnungen gegenseitig gezeigt.

Jetzt gab es noch eine Hausaufgabe bis zum nächsten Vorschultreffen und haben den Vorschultag mit dem „Dino-Lied“ beendet.

 

Vorschule 22.05.2019(14.06.19)

 

Auch an diesem Mittwoch war wieder Vorschule im Bürgerhaus. Zu Beginn kontrollierten wir wie immer die Anwesenheit und sammelten die Hausaufgaben ein.

Heute war unser Thema: „ Die Fahrt nach Egelsbach“! Auf die Frage, wer denn alles in der 1.Gruppe dabei wäre konnten noch nicht alle betreffenden Kinder antworten. Manche waren sich eben nicht sicher, ob sie bei der ersten oder zweiten Fahrt mitfahren werden.  

Vor allem ging es darum, mit den Kindern zu besprechen, was sie erwartet, um die Freude darauf zu erhöhen und Ängste zu nehmen. Gemeinsam gestalteten wir ein großes Plakat mit dem Haus, dem Garten mit Spielplatz und viel Wald drum herum. Vor allem wünschen wir uns schönes Wetter, damit wir uns viel im Freien bewegen können.

Nach der Frühstückspause und Hofpause ging es dann ans „Koffer packen“. Natürlich gestalteten wir das nur spielerisch in Kleingruppen: „Ich packe meinen Koffer und packe hinein…“. Das war nicht so einfach, sich immer alles zu merken! Und damit jedem Kind noch einmal klar wird, was wirklich wichtige Dinge sind, durften alle auf einem Blatt mit einem aufgedruckten Koffer diese Sachen aufmalen. So entstanden Bilder mit Zahnbürsten, Zahnpasta, Duschgel, Schlafanzug, Gummistiefel, Matschhosen, Jacken, Kleidung, Taschenlampen und Kuscheltieren. Haben wir an alles gedacht?

Zum Schluss durften die Kinder noch Fragen stellen, zu allem, was sie zu unserer Abschlussfahrt bewegt. Hoffentlich konnten wir einigen Kindern die Angst nehmen, wie z.B. dass es dort keine Ungeheuer gibt.

 

 

Nun können wir es alle kaum erwarten!

Wir freuen uns auf die 1. Fahrt nach Egelsbach.

 

Vorschule 15.05.2019(17.05.19)

Wie jeden Mittwochmorgen trafen wir uns pünktlich und gingen gemeinsam in das Bürgerhaus. Dort angekommen kontrollierten wir die Anwesenheit und sammelten die Hausaufgaben von letzter Woche ein. Danach sprachen wir nochmal über das Thema von letzter Woche, denn es ging um die Zeit nach den Dinosauriern und wie die Dinosaurier ausgestorben sind. Einige Kinder hatten tolle Antworten auf die Fragen. „Wie sind die Dinosaurier ausgestorben?“ „Ein Asteroid ist eingeschlagen oder die Vulkane sind ausgebrochen.“ Das sind zwei der vielen Antworten, aber eigentlich wissen wir nicht was damals geschah und es gibt viele verschiedene Geschichten und Theorien zum Aussterben der Dinosaurier.

Nach dem wir uns wieder an das vergangene erinnert hatten und uns ein bisschen darüber unterhalten hatten gab es ein leckeres Frühstück und eine Pause, draußen in der Sonne.

Nach der Pause teilten wir die Kinder in Gruppen ein, in den Kleingruppen sprachen wir dann über den Mensch. Von wem stammt der Mensch ab? Was hat er erfunden und alles für sich entdeckt? Wir sprachen auch über die verschiedenen Kontinente (Südamerika, Nordamerika, Afrika, Europa, Asien und Antarktis) und auch darüber dass sich die Kontinente im Laufe der Jahre verschoben haben. Hierzu machten wir dann auch ein Erd- Puzzle. Das Puzzle, das wir machten war über die Kontinente der Erde vor 130.000.000 Millionen Jahren. Wir unterhielten uns auch weiter über den Menschen, auch hier hatten die Kinder verschiedene Vorstellungen oder auch Wissen darüber wie z.B. „der Mensch stammt vom Affen ab…“ Es gab viele Gespräche und auch Fragen über den Menschen und von wo wir kommen. Es bleibt spannend auf unserer Reise von den Dinosauriern bis heute zu uns Menschen.

 

 

 

 

Vorschule 08.05.2019(10.05.19)

 

Nach 4 langen Wochen hatten wir heute endlich wieder Vorschule. Pünktlich um 8:30 Uhr trafen wir uns im Treffpunkt um gemeinsam in das Bürgerhaus zu gehen. Dort angekommen wurden die Anwesenheit und die Hausaufgaben kontrolliert. Danach erklärte Sina uns warum und wieso wir 4 Wochen keine Vorschule hatten, denn am 10.04.2019 trafen wir uns das letzte Mal. Der Grund warum es für diesen Zeitraum keine Vorschule gab ist folgender: 17.04.- 24.04.2019 waren Osterferien und am 01.05.19 war ein Feiertag. Nach dem wir das geklärt hatten, fragte uns Sina was wir denn das letzte Mal (10.04.19) gemacht hatten? Einige konnten sich noch daran erinnern, denn wir hatten über das Ende der Dinosaurier- Zeit gesprochen und haben die Kreide- Zeit abgeschlossen.

Danach erklärte Sina uns was wir heute während der Vorschule machen werden. Dieses Mal ging es darum, da die Dinosaurier schon ausgestorben waren, durften die Kinder ihr eigenes Skelett aus Salzteig herstellen. Es gab Vorlagen für einen Tyrannosaurus- Rex und einen Stegosaurus. 6 Kinder, von jeder Gruppe ein Kind, durften eine weitere Dino- Landschaft gestalten und fertig anmalen. Natürlich gab es vorher noch das gemeinsame Frühstück und eine kurze Pause draußen, da das Wetter nicht allzu gut war.

Nach der Pause ging es dann auch direkt los, jedes Kind, das ein Dinosaurier- Skelett machen wollte durfte sich eine Vorlage (Tyrannosaurus- Rex, Stegosaurus), Backpapier und ein Stück Salzteig nehmen. Jedes Kind suchte sich einen Platz und dann ging das Formen und Kneten auch schon los. Auf die Ergebnisse können Sie gespannt sein…

 

1

 

2

3

 

 

 

 

1. Hilfe Kurs der Vorschulkinder... (10.05.19)

 

1.hilfe

 

erste hilfe

 

 

 

Vorschulbericht vom 16.04.2019(18.04.19)

 

 

Verkehrspolizei

 

 

Alle Kinder waren heute sehr aufgeregt, denn heute kam die „Polizei“ zu uns in den Kindergarten.

Um 9.30 Uhr kam Herr Ditterich von der Verkehrspolizei und es ging endlich los. Zuerst ging es in den Turnraum. Kaum hatten die Kinder einen Platz gefunden, wurde Herr Ditterich auch schon von Fragen überhäuft. Die häufigste Frage war natürlich, ob er eine Pistole hat. Danach fragte Herr Ditterich die Kinder, woran man einen Polizist erkennt? „An der Pistole“, riefen die Kinder sofort. Natürlich auch an der blauen Kleidung, an den Sternen und dem Symbol „Löwe“ auf der Kleidung. „Was macht eigentlich die Polizei?“, war die nächste Frage an die Kinder. „Sie verhaftet Verbrecher und sie kommt bei einem Unfall“. Auch das waren richtige Antworten.

1

Herr Ditterich erklärte anschließend den Kindern, dass man niemals mit Fremden mitgehen darf und falls es jemand versuchen sollte, müssten sie ganz laut Nein schreien und nach Hilfe rufen! Das wurde dann auch erst einmal geprobt!

Im Anschluss daran fragte er jedes Kind nach seinem vollständigen Namen, nach der Straße und dem Ort in dem sie wohnen. Das haben auch fast alle Kinder gewusst. Denn falls ein Kind verloren geht, kann so die Polizei es wieder nach Hause bringen.

Bevor es nach draußen ging, erklärte Herr Ditterich anhand mitgebrachten „Straßen“ und dem „Löwen Leon“ wie man als Fußgänger richtig eine Straße überquert. Zuerst nach links, dann nach rechts und nochmal nach links schauen. Kommt kein Auto, darf man die Straße überqueren. Immer geradeaus laufen und nicht rennen!

Nach der Theorie und einem kleinen Film, in dem gezeigt wurde wie man es nicht machen sollte und wie man es dann richtig macht, ging es endlich nach draußen.

2

Jeweils zu zweit überquerten dann die Kinder nach den Verkehrsregeln die Straße. Manchmal mussten sie länger warten, da einige Autos vorbei fuhren. Außerdem lernten sie noch wie man zwischen den Autos eine Straße überquert und hierfür hat er den Kindern auch einen Satz gesagt „Bis ans Licht weiter nicht!“

3

Das Beste kam zum Schluss, alle Kinder durften in das Polizeiauto und sich auch hinter das Steuer setzen!

Nachdem wir ein Gruppenfoto vor dem Auto gemacht hatten, mussten wir uns auch schon verabschieden.

Ein super spannender Vorschultag ging zu Ende und wir bedanken uns bei Herrn Ditterich, der uns dies ermöglicht hat.

5

 

6

 

 

Vorschule 10.04.2019(12.04.19)

 

Heute war wieder alles normal, denn die letzten zwei Male standen die Ausflüge zum Senckenbergmuseum auf dem Plan. Angekommen im Bürgerhaus wurde erst die Anwesenheit kontrolliert und die Hausaufgaben eingesammelt. In der Großgruppe haben wir dann erst unser Dino-Lied gesungen und danach haben wir über das Massensterben in der Kreide-Zeit gesprochen. Hierzu gibt es viele verschiedene Theorien der Forscher. Nach dem das Thema kurz angerissen wurde gab es erst die Frühstückspause und ein bisschen Zeit zum Toben draußen auf unserem „Pausenhof“.

Nach der Pause ging es dann in der Kleingruppenarbeit weiter. Wir haben nochmal die bekanntesten Dinosaurier der Kreide-Zeit besprochen, dazu gehörten der Tyrannosaurus Rex, der Triceratops, der Pteranodon und der Velociraptor. Außerdem haben wir dann die verschiedenen Theorien über das Ende der Dinosaurier angesprochen wie z.B. ein Meteoriten-, Asteroideneinschlag, viele Vulkanausbrüche, Klimawandel und die lange Finsternis (Dunkelheit). Genauso wie wir es bei unserem Dino-Lied singen „…man weiß nicht was geschah“ weiß man eben nicht genau wie die Dinosaurier während der Kreide-Zeit ausgestorben sind.

Gegen Ende wurde den Kindern noch eine Geschichte „Warum die Dinos ausgestorben sind…“ vorgelesen. Während der Geschichte wurden die vielen verschiedenen Theorien aufgezählt und auch kurz erklärt, aber auch hier gibt es keine eindeutige Aussage zum Ende der Dino-Herrschaft.

Nun sind die letzten Vorschultage gezählt, denn die Osterferien stehen an. Während der Osterferien findet KEINE Vorschule statt.

 

 

Ausflug Senckenbergmuseum 27.03.2019/03.04.2019(12.04.19)

Pünktlich um 8:15 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Dort angekommen haben wir die Regeln für den Ausflug besprochen wie z.B. wir bleiben immer zusammen und schauen wo die Gruppe und die Erzieherinnen sind.

Als wir dann endlich im Bus einen Platz gefunden hatten, fuhren wir in Richtung Mörfelden Bahnhof. Da der Busfahrer sich ein wenig Zeit gelassen hatte, mussten wir uns dann beeilen um unsere Bahn in Richtung Frankfurt Hauptbahnhof zu bekommen. Gerade so haben wir unsere Bahn tatsächlich noch bekommen und kamen somit auch pünktlich am Hauptbahnhof in Frankfurt an. Dann ging es für uns in Richtung U-Bahn, denn damit konnten wir direkt am Senckenbergmuseum aussteigen. Einige Kinder stellten dann während der Fahrt fest, dass wir unter der Erde gefahren sind, es war nämlich alles dunkel.

Von der U-Bahnstation konnte man schon die ersten großen Dinosaurier erkennen und entdecken. Da wir noch ein wenig Zeit bis zu unserer Führung im Museum hatten, konnten wir noch eine kleine Frühstückspause einlegen.

Nach dem Frühstück ging es dann auch schon los, mit jeweils zwei kleinen Gruppen wurden wir durch das Museum geführt. Während der Führung haben wir viele verschiedene Dinosaurier kennengelernt und gesehen, beziehungsweise nur noch die Skelette oder Fossilien. Wir haben gelernt, dass es auch heute noch Dinosaurier gibt, nämlich die Vögel. In der „Schatzkammer“ des Museums wurde uns der neuste Fund des „Archaeopteryx“ gezeigt. Der Fund war in einer Glasvitrine eingeschlossen und gesichert, denn man durfte es sich nur anschauen und NICHT anfassen. In der großen Eingangshalle waren dann viele verschiedene Dinosaurierskelette zu sehen wie z.B. ein Teil des Plateosaurus, Triceratops, Diplodocus und natürlich der Tyrannosaurus Rex. Wir durften uns auch die „Koprolith“ (Fossiler Kot eines Pflanzenfressers) anschauen, also echte „Dino- Kaka“ aus der Jura- Zeit.

Nach der Führung hatten wir dann noch einen Moment Zeit um uns im Museum umzuschauen. Wir haben uns unter anderem auch die Zeit nach den Dinosauriern schon mal angeschaut beziehungsweise auch wie die Dinosaurier ausgestorben sein könnten.

 

Danach sind wir dann wieder in den „Pausenraum“ gegangen und haben dort zu Mittag gegessen. Nach einer ausgiebigen Pause blieb uns dann noch ein wenig Zeit um ein Gruppenbild vor dem großen Tyrannosaurus Rex zu machen. Außerdem konnten die Kinder sich vor dem Dinosaurier noch etwas austoben bevor es auf den Heimweg ging.


Somit ging ein spannender und aufregender Ausflugstag zu Ende.

 

Vorschulbericht vom 20.03.2019

 

Wie immer trafen wir uns pünktlich um 8.30 Uhr am Treffpunkt um gemeinsam zum Bürgerhaus zu gehen. Dort angekommen kontrollierten wir wieder die Anwesenheit und sammelten die Hausaufgabe ein.

Dieses Mal haben wir uns nicht durch abzählen in Gruppen eingewählt, sondern wir haben auf einen Zettel jeweils unsere Namen geschrieben und uns dann nach individuellen Interessen für ein Angebot in Kleingruppen entschieden. Petra hatte das Angebot mit einigen Kindern die gebastelte Dinolandschaft mit Farben anzumalen. Nadine hatte Dino-Kratzbilder, Sina bot uns an die bereits bekannten Saurier der Kreidezeit auszumalen. Ilona hatte Salzteig aus dem wir Fossilien herstellen konnten oder mit Ausstechförmchen Dinosaurier gestalten konnten. Jeder fand etwas Passendes für sich. Nach diesem „Einwählen“ sangen wir unser Dinolied und haben dann erst mal gefrühstückt.

Nach dem Essen war wie immer Toilettengang und Hofpause angesagt.

Anschließend ging es in den gewählten Kleingruppen weiter: wir haben 3 neue Dinos der Kreidezeit kennengelernt und erfahren, wie sie sich mit speziellen Körperteilen gegen Feinde wehren konnten. Der Dinosaurier SAICHANIA war mit knöchernen Platten gepanzert und hatte eine Knochenkeule am Schwanz, die er gegen seine Feinde schleuderte. Der VELOCIRAPTOR hatte gefährliche Krallen und der PACHYCEPHALOSAURUS schützte sich beim Kampf mit seinem dick geknöcherten Schädel vor seinen Angreifern.

Nun wurde es endlich praktisch: jeder dufte jetzt das tun wofür er sich entschieden hatte. Es entstanden viele kreative Kunstwerke, die Sie im Treffpunkt bewundern dürfen!

Zum Schluss stellten die Kinder der Gruppen noch ihre Ergebnisse vor und dann wurde die neue Hausaufgabe erklärt.

In der nächsten Woche wird keine Vorschule sein. Der erste Teil der Gruppe wird seinen Ausflug zum Senckenberg-Museum nach Frankfurt haben. Bitte informieren Sie sich am Aushang, wann ihr Kind teilnehmen wird und was zu beachten ist.

Wir freuen uns alle darauf, was dort alles zu sehen sein wird.

 

 

Vorschulbericht vom 13.03.2019

 

Pünktlich um 08.30 Uhr trafen wir uns heute wieder am Treffpunkt und sind dann gemeinsam ins Bürgerhaus gegangen. Nachdem wir die Anwesenheit kontrolliert hatten und die Hausaufgaben eingesammelt haben, sangen wir alle unser Vorschullied „Die Dinos“.

Danach fragte Sina die Kinder, mit welcher Zeit wir uns die letzten Vorschultage beschäftigt haben. „Jura“ kam sofort als Antwort. Des Weiteren fragte sie nach den Dinosauriern, die wir in dieser Zeit besprochen haben. Auch hier kamen sofort die passenden Antworten. Diese Dinos wurden nun mit den Kindern auf den Zeitstrahl aufgeklebt. Dieser kann übrigens am Treffpunkt betrachtet werden.

Bevor gefrühstückt wurde und es in die Pause ging, machte Ilona eine kurze Einführung in die nächste Zeit „Kreide“. Durch Abzählen (diesmal rückwärts 4,3,2,1), wurden die Kinder in die Kleingruppe eingeteilt.

Nachdem die Kinder sich gestärkt und an der Luft ausgetobt hatten ging es in die Kleingruppenarbeit. Die Kinder bekamen nun die ersten Informationen über die Kreidezeit. Wie hat sich die Erde verändert? Welche neuen Pflanzen gab es in dieser Zeit? Und natürlich welche Dinosaurier lebten hier?

Wir haben gelernt, dass sich die Erde in der Vergangenheit stark verändert hat. Das Klima wurde immer stärker von den Jahreszeiten beeinflusst, es regnete immer mehr und es erschienen die ersten Laubbäume. In der Kreidezeit zerbrachen die Kontinente in noch kleinere Landmassen und es entwickelten sich unterschiedliche Tiere, auch viele neue Dinosaurier. Wie der wohl bekannteste: „Tyrannosaurus“! Der berühmteste Dino mit unglaublich kräftigen Zähnen war etwa 12m lang und aufrecht stehend 6m hoch. Das ist so lang wie ein Bus und so hoch wie ein Haus......

Jede Kleingruppe gestaltete dazu ihr eigenes Plakat, welches im Treffpunkt jetzt bestaunt werden kann.

Zum Schluss wurden die neuen Hausaufgaben erklärt und nochmal unser Vorschullied gesungen.

 

Wir sind schon sehr gespannt wie es weitergeht und freuen uns auf die nächsten Vorschultage!

 

13.03.

 

13.03.19

 

 

Bericht Vorschultag der Kita „Im Baumgarten“
am 06.03.2019

 

 

Wie jeden Mittwochvormittag sind alle Vorschulkinder der Kita „Im Baumgarten“ gemeinsam um 8:30 in das gegenüberliegende Bürgerhaus gegangen.

An diesem Tag haben wir uns viel vorgenommen.

Im großen Sitzkreis haben wir die Anwesenheit aller Kinder geprüft und die Hausaufgaben eingesammelt.

Dann wurde selbstverständlich erst einmal das „Dino-Lied“ gesungen, das uns auf die bevorstehende Aufgabe eingestimmt hat.

Danach hat Petra allen Kindern erklärt, was in den einzelnen Arbeitsgruppen geplant ist: Eine Gruppe hatte die Aufgabe, die Dinosaurierfiguren aus Papier weiter auszuschneiden, anzumalen und die einzelnen Teile ineinander zu stecken. Außerdem konnte diese Gruppe noch Pflanzen aus Tonkarton und Krepppapier erstellen, um die geplante Dinolandschaft zu verschönen.
Die anderen drei Gruppen hatten jeweils die Aufgabe, einen der drei Vulkane auf einer großen Pappscheibe zu platzieren und aus Papier und Kleister eine Landschaft mit Flüssen, Seen, Bergen und Tälern zu gestalten.

Die Kinder haben sich in die verschiedenen Gruppen eingewählt und dann wurde erst einmal gefrühstückt und eine Runde draußen getobt.

Anschließend haben sich alle Kinder in ihren wieder Arbeitsgruppen eingefunden und es ging los mit schneiden, kleben, kleistern, malen, diskutieren, planen und gestalten.

Das Ergebnis waren viele bunte Pflanzen, verschiedene Dinosaurier und 3 verschiedene Landschaften mit Vulkanen, Hügeln und Flüssen, die noch trocknen mussten, damit sie an einem der nächsten Vorschultage angemalt werden können.

Wieder zurück im Sitzkreis wurde eine neue Hausaufgabe verteilt und besprochen und mit dem „Dino-Lied“ haben wir uns verabschiedet.

 

Vorschulbericht vom 20.02.2019

 

Um 8:30 Uhr sind die Vorschulkinder gemeinsam zum Bürgerhaus gelaufen.

Wir haben uns alle im großen Stuhlkreis einen Platz gesucht.

Jeweils ein Kind aus jeder Stammgruppe hatte die Aufgabe, die Anzahl der anwesenden Kinder und der gemachten Hausaufgaben auf der gruppeneigenen Liste zu zählen. Danach haben die Kinder die Hausaufgaben eingesammelt.

Dann haben wir zusammen das „Dino-Lied“ gesungen und den Takt dazu geklatscht und getrommelt.

Anschließend gab es einen kurzen Ausblick, was das Thema des heutigen Tages sein wird, mit welchen Materialien wir arbeiten werden und was das Ziel unseres heutigen Vorschultages sein wird.

Damit wir gestärkt starten können, wurde erst einmal gefrühstückt und eine kurze Pause an der frischen Luft gemacht.

Um ruhiger und intensiver arbeiten zu können, haben wir 4 kleine Arbeitsgruppen gebildet und uns jeweils in einer kleinen Runde zusammen gesetzt.

Es wurde eine kleine Geschichte vorgelesen, in der beschrieben wurde, wie die Welt zur Jura-Zeit wahrscheinlich ausgesehen hat. Wir haben erfahren, dass am Ende des Trias viele Dinosaurier ausstarben und dafür im Laufe des Jura viele neue Arten entstanden, zu Wasser, an Land und in der Luft. Es war noch immer sehr warm und wesentlich feuchter, also tropisch, daher entwickelten sich viele verschiedene Pflanzen. Es war aber auch die Zeit der Erdbeben und Vulkanausbrüche, die den Dinosauriern das Leben schwer machte. Lavaströme, die erkalteten bildeten mit der Zeit die ersten Gebirge.

Zu der Geschichte gab es verschiedene Abbildungen zu den Lebewesen und Pflanzen, die zu dieser Zeit gelebt haben. Wer ein passendes Bild gefunden hatte, konnte es ausmalen und ausschneiden. Nachdem alle einige Motive ausgemalt und ausgeschnitten haben, wurde alles gemeinsam als Collage auf ein Plakat geklebt. Einige Kinder ergänzten die Collage noch mit zusätzlichen selbst gemalten Bildern. Jetzt hatte jede Gruppe ihr eigenes Bild zur Zeit des Jura.

Zum Abschluss der Vorschultages legten wir die Collagen in die Mitte des Stuhlkreises, damit jeder die Plakate der anderen Gruppen betrachten konnte.

Nachdem die Hausaufgaben für den nächsten Vorschulvormittag erklärt worden waren, wollten wir uns natürlich nicht ohne „Dino-Lied“ verabschieden. Also wurde noch einmal gesungen und dann machten wir auf den Weg in den Kindergarten, denn jetzt brauchten wir alle wieder etwas frische Luft und Zeit zum Toben und zum Spielen.

 

 

Vorschule 13.02.2019(15.02.19)

 

Heute trafen wir uns auch wieder pünktlich um 8:30 Uhr im Treffpunkt um dann gemeinsam in das Bürgerhaus zu laufen. Zu Beginn der Vorschule haben wir wieder unser Dinosaurier- Lied gesungen und danach ging es auch schon weiter mit der Einleitung für das heutige Programm, denn heute haben wir die Trias- Zeit abgeschlossen. Hierfür wurde auch der erste Teil unseres Zeitstrahls erstellt, diesen bekommen die Kinder auch in ihren Portfolio- Ordner.

Bevor es wieder in die Kleingruppenarbeit ging, wurde erst Mal gefrühstückt und eine Pause auf unserem „Pausenhof“ gemacht. Wir haben heute nochmal in den Kleingruppen, zur Wiederholung, über den „Plateosaurus“, „Melanorosaurus“ und „Liliensternus“ gesprochen. Wie groß sie waren, was sie gefressen haben und welche Besonderheiten der ein oder andere Dinosaurier hatte. Außerdem durften heute unsere Dinosaurier- Babys aus ihren Eiern schlüpfen, das war heute natürlich das Highlight. Am Ende wurden noch die Plakate der Kleingruppen vorgestellt und die Hausaufgaben besprochen und erklärt.

 

berkay

ava

 

 

Vorschulbericht vom 06.02.2019(08.02.19)

 

Pünktlich ging es heute um 8.30 Uhr ins Bürgerhaus. Dort angekommen suchte sich jeder einen Platz. Nachdem die Anwesenheit und die Hausaufgaben kontrolliert wurden, sangen wir erst mal unser Vorschullied. Danach wurden durch Abzählen wieder 4 Kleingruppen gebildet. Da viele Kinder hungrig waren, frühstückten wir zunächst gemeinsam und machten anschließend eine Pause an der frischen Luft.

Nach der Pause ging es in die Kleingruppen. Jede Gruppe hatte eine Schüssel, ein Rührgerät, Salz, Mehl, Öl und Kaffee vor sich stehen. Alle waren neugierig, was heut wohl damit gemacht wird. Bevor es aber losging, wurde erst einmal geklärt, woher die Dinosaurier überhaupt kommen. „Dinos kommen aus dem Ei“, „Sie wurden gebrütet“. Wir erfuhren auch noch, dass die Sauriermütter ihre Eier nicht ausbrüteten, sonst wäre das Ei wohl zerdrückt worden. Das Ausbrüten übernahm die wärmende Sonne. Außerdem dauerte es ganz schön lange, bis der Nachwuchs schlüpfte; und zwar mindestens 3 bis 6 Monate. So ein Dino-Ei sollte nun jedes Kind aus den Zutaten formen und in den Teig einen kleinen Dinosaurier verstecken. Jetzt musste aber zuerst der Teig hergestellt werden. Alle Zutaten wurden gründlich vermischt und noch Lebensmittelfarbe dazu gefügt, damit es nicht nur weiß bleibt. Nach langem Kneten wurde der Teig in gleichgroße Stücke geteilt und jedes Kind formte sich ein eigenes Dino-Ei.

Die Zeit verging wieder sehr schnell, aber noch etwas Zeit unser Vorschullied zu singen und die neue Hausaufgabe zu erklären. Anschließend machten wir uns mit den Dino-Eiern auf den Weg zurück in den Kindergarten.

Die Eier „brüten“ nun an einem warmen Platz im Kindergarten und wir sind gespannt, was uns nächste Woche erwartet.

 

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Vorschultage.

 

06.02

 

 

 

Vorschulbericht vom 30.01.2019(08.02.19)

Um 08.30 Uhr trafen wir uns wieder pünktlich am Treffpunkt und sind dann gemeinsam ins Bürgerhaus gegangen. Nachdem jeder einen Platz gefunden hatte, wurden die Anwesenheit und die Hausaufgaben kontrolliert. Im Anschluss daran übten wir fleißig unser neues Vorschullied. Die meisten Kinder können den Text schon auswendig.

Danach fragte Nadine die Kinder über was sie denn die letzten Male in der Vorschule gesprochen haben und an was sie sich noch erinnern. „Über Plateosaurus haben wir gesprochen“, „der lebte in der Trias-Zeit“, „die Dinos sind schon ausgestorben“.......

Nadine erklärte den Kindern nochmal, dass die Trias-Zeit vor ungefähr 250 Millionen Jahren war. „Das ist ganz schön lange her und kann man sich gar nicht vorstellen“, stellten wir dann alle fest. Die Kinder wurden nun in 4 Kleingruppen durch Abzählen eingeteilt. Thema heute war: „Melanorosaurus“ und „Liliensternus“.

Anschließend frühstückten wir gemeinsam und machten eine Pause an der frischen Luft. Die Kinder hatten besonders viel Spaß, es schneite und der Schnee blieb sogar ein bisschen liegen.

In den Kleingruppen bekamen die Kinder viele Informationen über diese Dinosaurier. Der Melanorosaurus war auch ein Pflanzenfresser, lief auf allen 4 Beinen und war etwa 12 Meter lang. Spannend zu erfahren war auch, dass die Pflanzenfresser zusätzlich Steine fraßen, welche die Nahrung zerkleinerte und sie verdaulich machte. Der Liliensternus war ein Fleischfresser und lebte vor allem in Deutschland. Er war zwischen 3 und 7 Meter lang und einer der schnellsten und größten Räuber.

Die Zeit verging wieder sehr schnell. Zurück in der Großgruppe stellte nacheinander jede Gruppe ihr Plakat vor. Jedes einzelne ist super gelungen und kann nun im Treffpunkt betrachtet werden.

Die neuen Hausaufgaben wurden noch erklärt und danach machten wir uns wieder auf den Weg in den Kindergarten.

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Vorschultage!

 

VS

 

Vorschule am 23.01.2019(25.01.19)

Diesen Mittwoch trafen wir uns wieder pünktlich um 8:30 Uhr. Im Bürgerhaus angekommen erklärten wir den Kindern, dass es schön wäre, wenn wir ein passendes Lied zu unserem Vorschulthema „Dinosaurier“ finden würden. Petra hatte sich deshalb schon einmal auf die Suche nach einem Dinosaurier- Lied gemacht und war auch fündig geworden. Sie spielte den Kindern über ihre kleine „Boom Boom- Box“ das Lied vor und der Großteil der Kinder war begeistert. Somit war unser Vorschullied gefunden. Dieses singen wir ab sofort jeden Mittwochmorgen im Bürgerhaus. Natürlich wurden zuvor die Anwesenheit und die Hausaufgaben „kontrolliert“. Danach ging es auch direkt los, wir lernten die erste Zeit kennen, in der die ersten Dinosaurier lebten. Diese Zeit nennt man „Trias“. Während der „Trias“ lebte der „Plateosaurus“ und mit diesem Dinosaurier beschäftigten wir uns heute. Die Kinder hatten viele tolle Fragen, deshalb sind wir direkt in die Kleingruppenarbeit übergegangen. Der „Plateosaurus“ lebte vor 248.000.000 Millionen Jahren, das ist ganz schön lange her. Die Kinder erhielten viele Informationen über den „Plateosaurus“ und anschließend frühstückten wir gemeinsam. Nachdem Frühstück war natürlich auch noch Zeit für eine Pause auf unserem „Pausenhof“. Nachdem wir alle an der frischen Luft gewesen waren, ging es weiter: jede Kleingruppe hatte ein tolles Plakat erstellt, welches wir dann im Anschluss vorgestellt und besprochen haben. Nun war die Zeit auch schon wieder fast rum, es war noch ein bisschen Zeit um nochmal unser Vorschullied zu singen und um die Hausaufgaben zu erklären. Danach machten wir uns wieder auf den Weg in den Kindergarten beziehungsweise direkt nach Draußen in unser Außengelände.

23.01.

23.01.19

 

 

Vorschule 16.01.2019 – Endlich geht die Vorschule los!(18.01.19)

 

Endlich war es soweit, die Vorschule geht los. Wir trafen uns pünktlich um 8:30 Uhr im Treffpunkt um dann gemeinsam ins Bürgerhaus zu laufen. Dort angekommen erklärten wir den Kindern was alles zu tun war bevor sie sich in den großen Stuhlkreis setzen konnten.

Zu Beginn begrüßten wir die Kinder zu ihrem ersten Mal Vorschule und zum besser Kennenlernen spielten wir das Spiel „Spinnennetz“. Dabei stellt man sich vor „Ich heiße… und bin… Jahre alt und gehe in die…-Gruppe“ und rollt oder wirft dann den Wollknäuel weiter zum nächsten Kind. Danach gab es Frühstück und es war auch noch ein bisschen Zeit für eine Pause auf unserem „Pausenhof“. Nach der Pause ging es dann direkt weiter mit der Kleingruppenarbeit, hier konnten die Kinder dann ihre Ideen und das was sie gerne über Dinosaurier wissen möchten sammeln. Diese Sammlung wurde deshalb gemacht, weil wir möchten, dass die Kinder ein Mitspracherecht haben bei dem was sie über die Dinosaurier in der nächsten Zeit lernen/erfahren werden. Zum Schluss durfte jedes Kind seine Sammlung vorstellen. Es kamen viele spannende Fragen auf wie z.B. „Warum und wie sind die Dinosaurier gestorben?“, „Legen alle Dinos Eier?“, „Wie groß sind die Knochen von den Dinosauriern?“, „Wie viele verschiedene Dinosaurier gab es?“.

Die Zeit verging wie im Flug, denn danach wurden schon die Hausaufgaben erklärt und wir machten uns wieder auf den Weg zurück in den Kindergarten. Wir sind gespannt und freuen uns auf die nächsten Vorschultage.

 

VS1

VS2

 

 

 

 

 

 

„ALEX MAIER….Fußballgott“… (8.5.2018)

wenn ihre Kinder diesen Schlachtruf kennen, dann wissen Sie, wir waren im Stadion!

An zwei Tagen fuhren wir mit Bus und S-Bahn nach Frankfurt zum Stadion der Frankfurter Eintracht. Nach dem Frühstück vor der Commerzbank Arena wurden wir schon erwartet, wir hatten eine Führung gebucht, die uns quer durchs ganze Stadion führte. So erfuhren wir nicht nur Wissenswertes über den „Adler“, das Wappentier und der Eintracht, wir durften auch in den Innenraum und uns das ganze Stadion von verschiedenen Plätzen anschauen. So kletterten wir hoch hinaus, wo sonst nur die Fernsehkommentatoren sitzen und dann noch höher und hatten so einen tollen Blick auf ganz Frankfurt. Mit dem Fahrstuhl ging es wieder nach ganz unten, um einmal in unserem Leben dort zu sein wo sich sonst nur die Eintracht Spieler und Trainer aufhalten, nämlich in der Kabine. Vorher übten wir im Presseraum schon mal Interviews zu geben. Wer weiß, vielleicht sitzt der Eine oder Andere später einmal als Fußballstar oder Reporter in diesem Raum und wird sich dann an diesen Ausflug erinnern! Eine der Fragen war übrigens: „Warum steht denn hier Cola auf dem Tisch?“

Durch die Kabine ging es hinaus in den Innenraum zum heiligen Rasen, den wir übrigens nicht betreten durften an diesem Tag. Wenn beim nächsten Fußballspiel im Fernseher die Bank der Frankfurter Eintracht gezeigt wird, dann können wir stolz sagen „auf dieser Bank durfte ich auch schon einmal sitzen“!

Zum Schluss durften wir uns noch die hauseigene Kirche anschauen, in der schon einige Eintracht-Fans heiraten durften.

Danach waren die Kinder froh, den Rückweg anzutreten und aßen sich bei Burger und Pommes im Burger King ordentlich satt.

Wir waren froh, dass alle öffentlichen Verkehrsmittel pünktlich waren und wir um 13.30 Uhr an der Haltestelle in Worfelden ankamen, wo uns schon viele Mamas und Papas erwarteten.

 

 

 

Der Rettungswagen bei der Vorschule.....(20.04.2018)

 

Zum Glück war nichts passiert! Die Vorschulkinder hatten ihren Ersten Hilfe Kurs, der von den ehrenamtlichen Mitarbeitern Fr. Lutz, Fr. Lohmeyer und Hrn. Gottwald, vom DRK Worfelden durchgeführt wurde.

21 angemeldete Kinder konnten an diesem Vormittag 3 Stationen durchlaufen, sie übten sich im Verbände anlegen, setzten einen Notruf ab und durften den Rettungswagen von innen betrachten.

Hatten die Kinder beim Verbände anlegen und Pflaster kleben noch viel Spaß, wurde es beim Notruf absetzen doch etwas ernster. Mit einem echten Walkie Talkie übten die Kinder den Notruf. Sie versuchten sich Notsituationen auszudenken und Fragen dazu zu beantworten, so meldeten sie z.B. Feuer in der Kita/ zuhause, einen Unfall mit dem Fahrrad oder die Katze, die es nicht mehr allein vom Baum schafft. Dabei spielte der Buchstabe „W“ eine wichtige Rolle: WER ruft an, WO ist es passiert, WAS ist passiert, WIEVIEL Personen sind verletzt und schließlich Fragen ab WARTEN. Wie wichtig es doch ist, dass viele Kinder ihre Adresse kennen!

Im Rettungswagen gab es viel Fragen zu den Geräten, die man dort sehen konnte, zum Inhalt der Schubladen und Schränke, der Sauerstoffgehalt im Blut wurde mittels einer kleinen Klammer am Finger gemessen. Geduldig bekamen die Kinder alles gezeigt und beantwortet. Schließlich durfte jeder, der wollte, auf der Liege Platz nehmen und die Funktionen am eigenen Körper erfahren.

Der Vormittag ging schnell zu Ende. In der Großgruppe übten die Kinder zum Abschluss die stabile Seitenlage, bevor es zum Kindergarten zurück ging, durften wir Blaulicht und Sirene aus nächster Nähe am Rettungswagen erleben. Der Kurs hat großen Spaß gemacht und zur Erinnerung daran erhielten die Kinder eine Urkunde, die sie stolz mit nach Hause nahmen.

Vielen Dank an die 3 Mitarbeiter des DRK für diesen interessanten Vormittag.

 

 

 

„Knöcherner Besuch“ in der Vorschule….. (27.02.2018)

Jasmin Bender, Physiotherapeutin vom Ort, war eingeladen und brachte Besuch mit…WILLY, das Skelett und BETTY Bandscheibe !

Im Gespräch erfuhren die Kinder, dass wir 600 Muskeln und ca. 200 Knochen im Körper haben, dass der größte Knochen der Oberschenkelknochen ist und wo es die kleinsten Knochen gibt: zwei davon im Ohr und einen an der Hand, das Erbsenbeinchen. Kurzerhand wurden die beiden Arme abgeschraubt und konnten befühlt und aus nächster Nähe betrachtet werden, nicht ohne vorher die bange Frage zu stellen: „Sind die auch echt??“

 

Großen Spaß hatten die Kinder daran eine Wirbelsäule nachzustellen. Gleich zu Beginn der Stunde hatten wir bei vielen Bewegungen ausprobiert und festgestellt wie und durch was unsere Wirbelsäule beweglich ist und bleibt. Die Kinder waren die Wirbel, dazwischen die Luftballons als Bandscheiben…und dann hieß es, und jetzt bewegen ohne dass die Bandscheibe verrutscht.

 

Zum Abschluss dieses sehr interessanten Vormittages wurde es dann ganz leise in der Vorschule. Jeweils zwei Kinder konnten sich mit Massage-oder Tennisbällen massieren.

Vielen Dank an Jasmin Bender für diesen schönen Vormittag!

 

Mit dieser Einheit ging unser 2. Block zu Ende.

Die nächste Einheit beginnt mit dem Thema „Vom Spiel zum Sport“, dabei geht es um Wettkämpfe, Interessantes zum Thema Olympiade, Bundesjugendspielen….

Vorankündigung: Zum Thema Bundesjugendspiele wollen wir am 14.3.2018 auf den Worfelder Sportplatz um uns dort auszuprobieren.

 

 

31.01.2018

Die beiden Kennenlernblöcke sind nun vorbei. Wir haben uns in der großen Runde vorgestellt, Spiele gemacht, es wurden Steckbriefe geschrieben oder gemalt und jedes Kind hat mitgeteilt, welche Lieblingssportart es hat. Die beiden ersten Treffen wurden genutzt, um den Ablauf der Vorschule kennen zu lernen und zu verinnerlichen: pünktliches Treffen in der Kita am Treffpunkt, mit den Hausaufgaben und dem Getränkebecher aus der Gruppe. Im Bürgerhaus steht schon ein großer Stuhlkreis bereit und da zeigt sich jeden Mittwoch der gleiche Ablauf. Die Anwesenheit und das Einsammeln der Hausaufgaben wird an jedem Mittwoch von einem anderen Kind übernommen. Es gibt eine feste Frühstücks- und Pausenzeit und „man muss ganz schön viel sitzen und zu hören“, so der erste Eindruck eines Vorschulkindes. Schon beim 2. Treffen sahen wir, dass die Kinder den Ablauf schon gut meisterten.

Seit Mittwoch, 31.1.2018 haben wir nun den 2. Themenblock. In diesem Block wird es um das Thema Ernährung gehen. Mittels einer Ernährungspyramide ordnen die Kinder gesunde und weniger gesunde Lebensmittel zu. Dabei geht es uns nicht darum, den Kindern Verbote auszusprechen, vielmehr ist es uns wichtig den Kindern eine ausgewogene Ernährung, in der auch durchaus Süßigkeiten gegessen werden dürfen, zu zeigen. Die nächsten drei Treffen in diesem Block werden sich außerdem mit unserer Muskulatur befassen und mit dem Skelett. Dazu hat sich Besuch angekündigt. Fr. Bender, die ortsansässige Physiotherapeutin wird uns „tiefe“ Einblicke in unsere Anatomie geben.

Wir sind gespannt!

 

 

11.12.2017

Die ersten beiden Treffen der Vorschulkinder haben im Dezember stattgefunden, denn die Kinder durften ihr Vorschulthema wählen.

Beim 1. Treffen erfuhren sie wer die diesjährigen Vorschulerzieherinnen sein werden:

Theresia und Nadine aus der Fischegruppe

Patti aus der Schneckengruppe

Sarah und Jenny aus der Giraffengruppe, sowie

Susanne aus der Löwengruppe.

Die Kinder bekamen die Aufgabe, sich in ihren jeweiligen Gruppen zusammen zu setzen und sich für ein Thema zu entscheiden. Diese Vorschläge brachten sie dann mit zum 2. Treffen.

 

Der Zufall wollte es, dass sich 3 Gruppen unabhängig voneinander das gleiche Thema ausgedacht hatten. So standen schließlich 4 Themen zur Auswahl, über die wir abstimmen konnten. Jedes Kind hatte nun die Möglichkeit sein Wunschthema zu wählen.

Spannend war es zu sehen, dass einige Kinder an ihren zuvor in der Gruppe gewählten Themen festhielten. Andere entschieden sich schon bei der Vorstellung für ein Thema, einige Kinder wechselten unentschlossen hin und her. Dabei spielte es eine große Rolle welche Entscheidung Freund oder Freundin getroffen hatte.

 

Nun liegt es an uns pädagogischen Fachkräften ein spannendes, abwechslungsreiches Programm zusammen zu stellen. Erste Wünsche der Kinder konnten wir direkt nach der Abstimmung schon sammeln.