Aktuelles

Geburtstag in der Schneckengruppe…(17.05.19)

Es ist bei uns in der Schneckengruppe Tradition als Geschenk zum Geburtstag für jedes Kind nach seinen Wünschen ein Puppentheaterstück vorzuspielen.

1

In dieser Woche waren es gleich zwei Geburtstage: einmal eine Hasengeschichte und einmal eine mit Superman!!!

2

Und so denken wir uns neben bekannten Geschichten und Märchen auch einmal etwas aus. Da kommt der Superman auch schon mal zu Hilfe, wenn die Bienen sterben, weil der Bauer seine Felder mit Gift besprüht. Schlau wie Superman ist, tauscht er das Gift kurzerhand gegen Zuckerwasser aus und löst damit einen lustigen Bienenüberfall aus.                                                                               Das macht den Kindern Spaß, sie helfen den Guten durch Zurufe und fiebern mit, wenn der Böse überlistet werden soll!

3

 

 

 

 

Schlemmerwerkstatt im April in der Schneckengruppe(29.04.19)

Leckere Osterhasen aus Quark- Öl –Teig hat Patti mit uns gebacken! Ganz einfach mit einer Tasse haben wir die runden Köpfe ausgestochen und dann selbst mit dem Messer Ohren geschnitten.

carolina

Diese durften wir mit Smarties verzieren, Augen, Nase, Mund und dann die Schnurhaare aus halben, geraspelten Mandelstückchen legen.

2

Frisch gebacken aus dem Ofen haben wir sie verspeist. Das roch nicht nur himmlisch lecker, sondern sah auch toll aus! Mmmmmmm… lecker!

3

 

 

Frühling in der Schneckengruppe…(18.04.19)

Mit großen Schritten kam auch auf uns Schneckenkinder der Frühling zu! Wir haben neue Flurdekoration gebastelt und hatten Spaß beim Frühjahrsputz zu helfen!

1

5

Das Spielthema unserer Kinder war in diesem Monat vor allem Tiere. Wir haben in unseren Stuhlkreisen darüber geredet, was Haustiere alles brauchen, haben Bilder dazu angesehen, Bücher gelesen und die Kinder durften dazu etwas von zuhause mitbringen (gemalte Bilder, Bücher, Spieltiere o.ä.).

2

Die „Schlemmerwerkstatt“ im März stand dabei wieder mal ganz unter dem Motto: Frisch und gesund! Aus verschiedensten Obst- und Gemüsesorten hat Patti mit den Kindern ein wundervolles und leckeres Frühlingsgemälde erschaffen. Das haben unsere Schneckenkinder danach mit Begeisterung voll und ganz verzehrt!

3

 

 

„Wir haben im Wald einen Schatz gefunden !“ (08.03.2019)

An unserem letzten Waldtag (12.02.19) war ja vielleicht was los!

Da haben wir beim Aufräumen von unserem Waldsofa doch tatsächlich eine Schatzkarte gefunden !
Wir hörten gespannt zu, als diese vorgelesen wurde und hatten Ratz-Fatz herausgefunden, wohin wir gehen mussten.

1

Wie die Raketen flitzten wir los zur „Mäusekreuzung“ , wo der nächste Hinweis versteckt war.
Wir fanden dort eine weitere Karte und mussten erst ein schwieriges Rätsel lösen, bevor wir wussten, wohin wir als nächstes mussten.

2

3

Tja, und von da an ging es kreuz und quer durch den ganzen Wald, immer wieder fanden wir neue Karten und mussten Rätsel um Rätsel lösen.
Wir suchten überall, kletterten auf Bäume, durchsuchten Wurzeln, schoben Laub beiseite, zählten unsere Schritte, hüpften, liefen rückwärts und seitwärts und drehten uns wie die Kreisel.

4

5

6

7

8

Und dann war es endlich soweit.
Genau wie in der letzten Karte beschrieben, hat einer von uns am Ende doch tatsächlich fast auf dem Schatz drauf gestanden.
Einfach unglaublich !
Wir jubelten und freuten uns wie die Könige, als wir den Schatz endlich in Händen hielten.
Der war ganz aus Gold und mit den leckersten Sachen gefüllt.

9

10

11

Als wir alles verspeist hatten, ging es zurück zum Kindergarten, wo wir allen begeistert davon erzählten, was wir tolles erlebt hatten.
Die gefundenen Schatzkarten haben wir zur Erinnerung an dieses Abenteuer in den Flur gehängt.

 

 

 

 

Unser neues Spielthema in der Schnecken-Gruppe(18.01.19)

bild1

Wir wurden zu Weihnachten reich mit Spielzeug beschenkt. Passend zu unserem Gruppenschwerpunkt Rollenspiel sollte es etwas sein was gleichermaßen Jungen und Mädchen interessiert.

2

Thema sind nun „Die Bergretter“. Ein Helikopter, ein Rettungsjeep und eine Bergrettungsstation mit diversen Kleinteilen animieren die Kinder nun dazu sich in die Bergwelt zu versetzen.

3

Die Kinder haben passend zum Thema eine Berglandschaft gestaltet und erleben nun täglich neue Abenteuer in dem schönen neuen Spielbereich.

 

 

Einfach nur „ZUM FRESSEN GERN“(11.01.2019)

keksdorf

Heute haben die Kinder aus Keksen und allerlei Leckereien ein tolles Keks Dorf gebaut.

Viele wichtige Entscheidungen mussten getroffen werden : Was klebe ich alles drauf, wie viele Sachen passen da überhaupt drauf, kann man Süßigkeiten auch aufeinander kleben, um noch mehr auf dem Häuschen unterzubringen, usw.

Nacheinander entstanden so die schönsten Häuschen, eines süßer als das andere, bis am Ende dann jedes Kind sein eigenes Zucker-Häuschen im Keks Dorf aufgebaut hatte.

Anschließend wurde noch ein Zaun gebaut, einige Türme und Bäume und schließlich sogar ein Süßigkeiten Transporter.
Als alles an seinem Platz stand kamen noch ein Puderzucker-Schneesturm und ein paar Popcorn-Schneeflocken dazu.

Die Kinder waren mit viel Begeisterung bei der Sache und hätten ihre Häuschen am liebsten gleich aufgegessen.
Zum Glück gab es nach Ende der „Bauarbeiten“ aber noch genug Baumaterial, das wir wegnaschen konnten.

Wir wollen das schöne Dorf nun einige Zeit als Dekoration in unserem Zimmer stehen lassen.
Daher steht die größte Herausforderung für uns alle noch bevor : Nicht naschen und geduldig abwarten, bis wir gemeinsam in ca. 2 Wochen alles verspeisen werden.

keksdorf

 

 

Herbstwoche in der Schneckengruppe (29.10.-02.11.2018)(16.11.2018)

Neben unserer grandiosen Halloweenparty am Dienstag fanden in unserer Gruppe mehrere andere herbstliche Angebote statt. Passend zum Thema Rollenspiel haben die Kinder mit uns gemeinsam am Montag das Fingerspiel der Kartoffelmänner gestaltet.

herbstwoche5

 

hebrstwoche6

Außerdem lasen wir am Mittwoch die Geschichte vom Kartoffelkönig. Diese wurde als Bildertheater aufgeführt und anschließend durfte jeder, der es wollte selbst Figuren dazu herstellen. Den Kartoffelkönig gestalteten wir später mit den Kindern aus echten Kartoffeln zum Mitnehmen!

 

 

„Alles für die Füß“(17.08.2018)

bild1

Heute haben wir alle zusammen ein schönes „Fuß-Bild“ gemacht.
Da die Kinder in den letzten Wochen sehr viel barfuß unterwegs waren, wollten wir ein schönes Erinnerungsbild an diese Zeit machen, bevor wir unsere Füße in den kommenden Monaten wieder in Socken und Schuhe einpacken.

Bevor es los ging wurde nochmal genau kontrolliert, ob auch jeder seine zwei Füße mitgebracht hatte. Kein Fuß war zu Hause geblieben und so fuhren die Kinder erst einmal mit dem „Fußmobil“ in den Turnraum.

bild2

Nachdem sich die Kinder eine Farbe ausgesucht hatten, ging es an das Anmalen der Füße und so entstanden gelbe „Sonnenfüße“, blaue „Schlumpffüße, grüne „Frosch- oder Dinofüße“ und sogar einige schaurig-schöne „Blut-oder Ketchupfüße“.

bild3

bild4

bild5

bild6


Beim Laufen faszinierte es die Kinder, dass man ja auch mit den Füßen „malen“ kann und viele betrachteten erstaunt, die von ihnen hinterlassenen Spuren.

bild7

bild8

bild9

Nach und nach füllte sich das große Bild, dass es am Ende fast so aussah, als wäre ein kunterbunter Tausendfüßler auf Wanderschaft gewesen.

Die Kinder hatten an dieser Aktion viel Spaß und gerade beim Anmalen und Waschen ihrer Füße gab es viel zu Lachen und zu erleben, wie zum Beispiel: wie komisch sich die Fingerfarbe an den Füßen anfühlt, wie klebrig, bappig, glitschig und schmierig die ist und vor allem, wie kitzelig so manches Kind zwischen den Zehen und an der Fußsohle ist, sowohl beim Anmalen mit dem Schwamm, als auch beim Waschen und Trockenrubbeln.

bild10

Das fertige Kunstwerk hängt zum Bestaunen im Flur.

 

 

 

Abschiedsausflug der Schneckengruppe 2018                   Juli 2018

1

Auch in diesem Jahr verabschiedeten wir unsere Vorschulkinder wieder mit unserem mittlerweile schon traditionellen „Spielplatz-Grillen.“

Gleich morgens machten wir uns alle auf den Weg zum Seilbahn-Spielplatz, um dort den Vormittag zu verbringen.
Kaum angekommen nahmen die Kinder die Spielgeräte in Beschlag und tobten sich nach Herzenslust aus. Es wurde geschaukelt, gedreht, gerutscht und gerannt, dass es nur so eine Freude war.
Heiß begehrt waren natürlich die Seilbahn und die große Drehschaukel, die kaum einen Augenblick zum Stillstand kamen.

2

3

Um bei Kräften zu bleiben, stärkten sich die Kinder an dem mittgebrachten Buffet und verputzten Unmengen an Tomaten, Weintrauben, Wienerle, Babybell, Baguette, Gurken und all den anderen Leckereien.

4

Gegen Mittag machten wir uns auf den Weg zu Susi`s Garten.
Auf einem kleinen Hügelchen machten wir es uns im Schatten bequem und ließen uns die Grillwürstchen schmecken, die mit reichlich Ketchup und Rohkost ihren Platz in den Mägen fanden.

5

Mit viel Interesse beobachteten die Kinder die Schildkröte Charlie und stellten einige Fragen, wie zum Beispiel: Wo schläft der denn? Wie alt ist der? Was frisst er gerne? usw.

6

7

Es war ein toller Ausflug, an dem die Kinder viel Spaß hatten und natürlich auch unsere Vorschulkinder verabschiedeten und ihnen eine schöne Zeit in der Schule wünschten.

 

„Frisch, frischer am Frischsten“ (28.6.2018)

q

Ausflug zum Erdbeerfeld

Am Freitag, dem 8.06.2018 machten wir uns auf den Weg zum Hofladen der Familie Graf, um dort frische Erdbeeren für unsere Schlemmerwerkstatt zu kaufen.
Während wir uns im Verkaufsraum umsahen, kam Herr Graf auf uns zu und lud uns ein, die benötigten Erdbeeren direkt vom Feld zu pflücken. Dieses Angebot nahmen wir natürlich gerne an und so machten wir uns auf den Weg zum Erdbeerfeld.
Dort pflückten wir wie die Weltmeister und füllten im Nuh unsere Schälchen und Münder mit den leckeren Früchten.
Frischer als direkt von der Pflanze geht’s einfach nicht.

w

r

t

z

Vielen, lieben Dank an dieser Stelle an Familie Graf, die uns auch in diesem Jahr wieder reichlich mit Erdbeeren beschenkte.

Schwer beladen machten wir uns auf den Rückweg, da wir aus den Erdbeeren leckere Erdbeer-Vanilleeis-Milch-Shakes machen wollten.
Im Kindergarten wurden die Früchte gewaschen, geviertelt und mit dem Stabmixer zu einer Erdbeersoße verarbeitet. Anschließend kamen die Milch und das Vanilleeis dazu.
Nachdem all diese Köstlichkeiten ordentlich miteinander verrührt wurden, war das Wunder vollbracht: „Die leckersten Erdbeer-Shakes der Welt!“

g

 

 

 

Mai 2018

Sum, Sum, Sum, Bienchen sum herum….. (30.5.2018)

Am 17.05.2018 machten wir einen Ausflug zum Obst- und Gartenbauverein, um uns dort anzusehen, woher der Honig kommt.
Zuvor hatten wir schon in der Gruppe darüber gesprochen, dass Honig nicht in einer Fabrik hergestellt wird, sondern von den Bienen gemacht wird. Wir sprachen darüber warum Bienen überhaupt Honig machen, wie viel Arbeit sie damit haben, dass sie dabei auch noch die ganzen Blüten bestäuben und dass jedes Bienenvolk eine Königin hat.

Beim Obst- und Gartenbau- Verein wurden wir schon von
Frau Jung ( Hellens Mama ) und Uwe ( Imker und Bienen-Chef ) erwartet.

Zuerst schauten wir nach, ob schon ein Vogel in unser schönes Vogelhaus eingezogen ist, was jedoch leider bisher noch nicht der Fall ist. Drücken wir die Daumen, dass sich bald ein zufriedener Mieter findet und sich mit seiner Familie dort einnistet.

Wir versammelten uns alle um einen Tisch und erfuhren vieles über Bienen, ihre Königin, ihr Leben, welche Blüten sie gerne mögen, worauf man beim Umgang mit ihnen achten muss, dass man nicht nach ihnen Schlagen oder sie anpusten soll und vieles mehr. Dazu gab es noch unheimlich viel und sehr interessantes Anschauungsmaterial, wie z.B. Wachswaben, Gläser mit Pollen und ganz viele, tolle Bilder.

Danach wurde die Gruppe getrennt, sodass ein Teil den leckeren Honig probieren konnte und der andere Teil zum Bienen-Anschauen ging.

Der Honig wurde auf unsere leckeren Brötchen gestrichen, die wir Tags zuvor selbst gebacken hatten. Durch den Honig wurden diese dann sogar noch „ viel leckerarer !!“.
Dazu gab es noch den selbst gepressten Apfelsaft vom Obst-und Gartenbau-Verein. Einfach toll !

Bevor es zu den Honig- Bienen ging, schauten wir uns ein Insektenhotel an, in dem die Wildbienen leben und auch andere kleine Tierchen, die sich dort sehr wohl fühlen.

Obwohl die Honigbienen alle lieb sind, zogen wir uns zum Schutz Imkerhüte auf, was den Kindern viel Spaß machte.
Dann ging es an die summenden Bienenkästen.
Vorsichtig trauten sich alle Kinder nah heran und bestaunten das wuselige Treiben der fleißigen Bienen.

Es war ein toller und ereignisreicher Vormittag. Die Kinder zeigten sich sehr interessiert und stellten viele Fragen, die geduldig von Uwe beantwortet wurden.
Vielen, lieben Dank daher an Uwe, den „Bienen-Chef“ und an Frau Jung, die diesen schönen Ausflug für uns möglich gemacht haben.

 

Grillzeit in der Schneckengruppe(23.03.2018)

Da wir im Monat März über Amerika gesprochen haben, wo auch Cowboys und Indianer leben, entschlossen wir uns auf der Bühne ein Tipi mit Lagerfeuer aufzubauen.
Das Tipi war heiß begehrt und am Lagerfeuer wurde die Friedenpfeife herumgereicht und alles gegrillt was der Kaufmannsladen und die Fantasie der Kinder hergab.



Am Dienstag war es dann soweit : Wir machten ernst !
Richtiges Essen und vor allem richtig, echtes Feuer !!
Zuvor wurden die Regeln besprochen und darüber dass richtig echtes Feuer nicht nur cool, sondern auch gefährlich ist.
Also : Kein Geschubse und Gezappel, jeder achtet auf sich und die anderen und keiner geht zu nah ran !

 

Im Feuerkorb loderten die Flammen und kaum waren die Marshmallows auf den Stöcken, hingen sie auch schon über dem Feuer, um geröstet zu werden.
Den richtigen Zeitpunkt zum Wenden und wieder hinausnehmen hat nicht jeder getroffen und so waren einige verkohlt, andere vom Feuer unberührt und wieder andere tropften geschmeidig von ihren Stäben und wurden von den Flammen verschlungen.
Die Kinder hatten viel Spaß auch wenn es manchmal mehrere Versuche brauchte, bis alles klappte.


Nachdem alles verzehrt war sprachen wir noch zum großen Manitu im Himmel und tanzten ihm zu Ehren einen indianischen Tanz, damit der Winter nun vorbei gehen und endlich der Frühling kommen soll.


 

Wir haben unser Möglichstes getan, gegrillt wie die Weltmeister, einen großen Teil unseres Essens dem Feuergott geopfert und getanzt, dass der Boden wackelte.
Also wenn es jetzt nicht Frühling wird wissen wir auch nicht weiter.

 

„ Winter Im Wald „ (27.02.2018)

Anfang Februar haben wir wieder einige Tage im Wald verbracht.
Die Kinder hatten viel Spaß und beschäftigten sich mit den unterschiedlichsten Dingen.
Hierzu einige Eindrücke :

In einem hohlen Baumstumpf wurden täglich Unmengen von Suppe gekocht. So waren immer einige Kinder damit beschäftigt die Zutaten zu sammeln und in den Topf zu tun, es wurden verschiedene Rezepte ausprobiert und manchmal köchelte die Suppe auch einfach nur vor sich hin und wurde mit etwas Salzsand verfeinert.

Der Salzsand wurde an einer schönen Buddelstelle abgebaut und dann großzügig mit beiden Händen zur Küche gebracht, oder anderweitig verbaut.

Auf einem langen Baumstamm wurden Busfahrten gemacht.

Es wurde viel geklettert. Hier war schön zu beobachten, wie sich die Kinder gegenseitig halfen.

Und natürlich wurde auch wieder jede Mengen von Holz von A nach B transportiert.



Mal wurden damit die Gebäude ausgebessert oder erweitert, mal ein Lagerfeuer gemacht, in dem man schön herumstochern konnte.

Beim Transportieren besonders schwerer Stämme packten gleich mehrere Kinder mit an und so konnten diese Stämme erstaunliche Strecken getragen werden.

Bei diesem Bild konnten wir nicht ganz klar sagen was es bedeutet, Aber entscheiden Sie selbst : handelt es sich hierbei um eine Turnübung ? Um eine zu große Fleischeinlage für die Suppe ? einen Topfdeckel ? ein Flugzeug ?

An einem Tag war der Wald schön mit Schnee eingepudert und an den Zweigen hingen Tausende von Eistropfen, die in der Sonne wie Diamanten glitzerten.

Es war wieder eine tolle Zeit, die den Kindern viel Freude bereitet hat.

 

 

„ Shake it, Baby !“ (23.02.2018)

Im Januar haben wir uns im Rahmen unseres Kulturprojektes mit orientalischem Bauchtanz beschäftigt.
Alle Kinder, die Lust dazu hatten, trafen sich mehrere Male auf der Bühne und übten sich im rhythmischen Bewegen ihrer Hüften, im eleganten und grazilen Bewegen ihrer Arme oder einfach, um beim Tanzen viel Spaß zu haben.
In unserer Kollegin Patti hatten sie eine gute Lehrerin gefunden, deren Bewegungen sie begeistert nachmachten.
Die Klimpertücher, um Hüften und Handgelenke gebunden, waren heiß begehrt, weil sie so schön „klimpern“ und man damit noch besser tanzen konnte.
Eine tolle Aufführung folgte der nächsten und Groß und Klein hatten viel Freude daran neue Bewegungen zu lernen, einen Tanz einzustudieren oder die selbst ausgedachten Bewegungen den vielen Zuschauern zu präsentieren.

 

HÖRET, HÖRET !“ (10.01.2018)

 

Der worfelder Hochadel traf sich am Mittwoch, dem 20.12.2017 in der Schneckengruppe, um gemeinsam unterschiedlichste Tees zu verkosten und dabei standesgemäß beim Trinken den kleinen Finger abzuspreizen.

 

Alle Titelträger : Lords, Ladys, Königinnen, Könige, Prinzessinnen, Prinzen, Ritter und Edelleute von Nord- bis Südworfelden waren versammelt.
Das Aufgebot prächtiger Roben und wertvoller Geschmeide brach sämtliche Rekorde.

Viel Spaß hatten die Adeligen beim Gestalten der Haute-Couture-Hüte, die sie mit unterschiedlichen Dingen beklebten und bemalten.


So entstanden die tollsten Kunstwerke, die auch noch in den höchsten Adelskreisen ihre Bewunderung fanden und mit aristokratischer Würde zur Schau gestellt wurden.

 

 

 

Laternenzeit (22.11.2017)

Anfang November haben wir angefangen die Laternenlieder für das kommende St. Martinsfest zu üben.
Natürlich sprachen wir auch über die Martinsgeschichte und darüber, wie schön es ist miteinander zu teilen.
Die Kinder hatten viel Spaß daran das Martinsstück auf der Bühne vorzuführen.
Immer abwechselnd spielten zwei Kinder Martin und den Bettler und die anderen sangen das Martinslied.

Am Montag gab es zum Frühstück für jede Gruppe eine riesige Brezel, die natürlich miteinander geteilt wurde. Mit Butter und/oder Marmelade bestrichen schmeckte sie besonders gut und stärkte uns alle für den anschließenden Laternenumzug.



Stolz präsentierten die Kinder ihre Laternen und sangen die Laternenlieder.

 

 

 

Opa- Oma-nachmittag in der Schneckengruppe (22.11.2017)

Am Freitag, dem 27.10.2017 besuchten uns viele Omas und Opas in der Schneckengruppe.

Zur Begrüßung sangen wir unser Piratenlied und bekamen viel Applaus.

Anschließend stellten wir uns mutig der Aufgabe Stabpuppen zu gestalten.
Aus unterschiedlichsten Materialien, den mitgebrachten Kochlöffeln und enormer Kreativität und Fantasie entstanden so nach und nach die tollsten Figuren. Von Prinz Charles bis zur Eiskönigin war alles dabei.


Die Fertigen Puppen wurden auch gleich ausprobiert und vorgestellt.


Nach all der Arbeit stärkten wir uns mit leckerem Kuchen. Auch hier blieben wir unserem Gruppenthema treu und hatten einen schönen Schiffskuchen gebacken und verziert.

Es war für uns alle ein schöner Nachmittag, an dem wir viel Freude hatten.
 

Vielen, lieben Dank an alle Omas und Opas auch für die reich gefüllte Spendenschnecke.
Das Geld kommt der Gruppenkasse zu Gute und wird sicher eine Gute Verwendung finden.

 

 

„ Halloweenparty in der Schneckengruppe“ (22.11.2017)

Auch in diesem Jahr fand wieder eine wilde Halloweenparty bei uns statt.
Alle Kinder waren dazu eingeladen und ALLE ALLE kamen. Die Bude platzte teilweise aus allen Nähten.
Die meisten Kinder waren verkleidet, maskiert und geschminkt und so trafen sich in überdrehter Feierlaune Vampire, Hexen, Geister, Fledermäuse, Skelette, Kürbisse, Wehrwölfe und andere Gruselgestalten, um gemeinsam Spaß zu haben.
Es wurde getanzt, getobt, mit den Ballons gespielt, gelacht und gefuttert was das Buffet hergab.
Und das war wieder eine ganze Menge.
Vielen lieben Dank an die Eltern, die sich wieder viele, schön gestaltete Speisen ausgedacht hatten, wie zum Beispiel Fingerwürstchen mit Ketchubblut, Spinnenmuffins, Insektenpizza, Obstmonster und die vielen gruseligen Kuchen.
Der Vormittag verging wie im Fluge und verlief, trotz der wilden Feier ohne Zwischenfälle.
Für einen kleinen Einblick hier einige Fotos.
Viel Spaß beim Anschauen.


 

 

Einladung zum Obst- und Gartenbau- Verein (22.11.2017)

Am 29.9. besuchten wir den OGV, um dort zu erleben, wie Apfelsaft frisch gepresst wird.

Als wir ankamen war die Apfelpresse aber leider noch im Stau und so schauten wir uns das Gelände an und erfuhren einiges Interessantes über Bienen und Honig.

Jeder der sich traute durfte auch zu den Bienenstöcken gehen und sich dort den Flugverkehr und die Honigwaben anschauen.
Die Kinder zeigten sich sehr interessiert und beobachteten mit angespannt, vorsichtiger Neugierde das emsige Treiben der fleißigen Bienen.

Anschließend bekam jedes Kind einen schönen, großen Apfel geschenkt und es ging wieder zurück in den Kindergarten.



Dort machten wir dann unseren eigenen Apfelsaft.
Die Äpfel wurden geschält und geschnitten und dann zu einem Brei gemixt. Dieser wurde in ein Küchentuch geschöpft und anschließend ausgedrückt.
Die Kinder schauten begeistert zu und freuten sich über den so entstandenen Saft.



Als es dann ans Probieren ging, herrschte Anfangs noch etwas Zurückhaltung :
„ Ich bitte nur wenig, das sieht so schmutzig aus.“
Der Saft sah tatsächlich sehr trübe aus.
Nachdem der erste Schluck getrunken war, überzeugte aber der leckere Geschmack : „Viel besser als von Netto“ und so ließen sich die Kinder so lange nachschenken, bis auch der letzte Tropfen getrunken war.

Vielen, lieben Dank an Frau Jung und den Obst- und Gartenbauverein für diesen schönen Vormittag.

 

PIRATEN in der Schneckengruppe (22.11.2017)

Da die Unterwasserwelt-Ecke den Kindern viel Freude bereitete und es manchmal sehr voll war, überlegten wir, ob und wie wir dieses Thema erweitern können.
Im Sitzkreis sprachen wir darüber, was es noch so im und auf dem Wasser gibt und eh wir uns versahen waren wir bei den Piraten gelandet, weil die halt einfach cool sind.

Wichtig hierbei waren natürlich die Schiffe. Aus Pappe und einem umfunktionierten Schrank wurde also unser erstes Schiff gebaut, mit dem nun täglich in See gestochen wird.
Auch die Kinder falteten eine ganze Schiffsflotte, die anschließend noch bemalt wurde.

Im Sitzkreis besucht uns gelegentlich auch ein echter Pirat ( Ilona mit Kostüm ) und liest tolle Piratengeschichten vor, erzählt von seinem Leben auf See und beantwortet Fragen.
Manchmal hat er auch seine Gitarre dabei und wir singen ein tolles Piratenlied.



Während des Gestaltens und den Sitzkreisen kommen immer weitere Ideen dazu und so kommen wir mit dem Gestalten der Kinderwünsche kaum hinterher.
So entstanden bisher Piratenflaggen, Papageien, Möwen, die über der Bühne fliegen eine Schatzkiste und verschiedene Piratenkopftücher. Auch einen riesigen Ausguck haben wir an die Wand geklebt und die Kinder haben gemeinsam einen tollen Piraten gestaltet, der nun hoch über unseren Köpfen, die ganze Schneckengruppe beobachtet und nach Inseln, Ungeheuern und feindlichen Schiffen Ausschau hält.
Es ist eine Freude, mit wie viel Phantasie die Kinder diesem neuen Thema Gestalt geben
und wir sind sehr gespannt, was noch alles entstehen wird und wie lange dieses neue Gruppenthema seinen Reitz für die Kinder nicht verliert.

 

 

 

 

Eine Unterwasserwelt entsteht (21.9.2017)

Im Sommer kam der Wunsch auf, dass unsere Meerjungfrauen, „Cinderella“ und „ Elsa“ ein zu Hause bekommen sollen, denn schließlich haben auch unsere Fische ihr Aquarium und die Ritter ihre Burg, jeder also ein Plätzchen für sich.
Aus unserer Dinoecke wurde daher eine Unterwasserwelt.

Die Kinder hatten viele schöne Ideen und so wurde gebastelt und gestaltet, bis unser neuer Spielbereich zum „Eintauchen“ bereit war.


 

Vor allem unser Bällchenbad wird viel genutzt. Es werden aber auch Schwimm- und Tauchübungen gemacht, die vielen Unterwassertiere bestaunt und gefüttert oder nach Perlen getaucht, um sich schönen Schmuck zu machen.

 

 

 

 

 

Im Monat August bei den Schnecken...

-unser Turntag- (4.9.2017)

 

Gleich morgens, wenn die Kinder kommen, ziehen sich die Kinder begeistert um, wenn es heißt: „...heute ist Turntag!“

Pünktlich um 8.00 Uhr geht es los. Wir gehen in den Turnraum und die meist noch sehr wenigen Kinder nutzen zuerst den noch leeren, „unverbauten“ Raum um Fahrzeuge zu fahren und Esel zu reiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach und nach ergeben sich Spiele mit dem Ball oder einem Seil.

 

 

So gegen 9.00 Uhr etwa, wenn die meisten Kinder da sind, überlegen wir gemeinsam, was heute aufgebaut werden soll. Die Kinder äußern Wünsche und helfen, diese zu verwirklichen. Sehr beliebt ist immer unser Kletterturm, der dann von der Wand gezogen und befestigt wird.

 

 

An diesem können die Kinder nicht nur Klettern, sondern auch herunterspringen, ( zur Rutsche herunter rutschen – hier nicht aufgebaut)

über die Leiter klettern bzw. daran hangeln oder zum Seil herunter rutschen. Das erfordert von den Kindern sehr viel Mut und man sieht ihnen an, wie stolz sie sind, es geschafft zu haben!

 

 

 

Bewegungsangebote gestalten wir kindgerecht in Form von Bewegungsbaustellen, d.h. es werden Materialien angeboten, die die Kinder zu thematischen Rollenspielen anregen, in denen sie sich ihrem Bewegungsbedürfnis nach ausleben können.

Hier ein Beispiel:

Die Kinder haben sich einen Pferdestall gebaut. Sie reiten auf den Eseln, nutzen die Seile – schwingen sie, hüpfen damit...,sie holen den Tieren Futter und haben viel „Arbeit“.

 

 

Der Bauer braucht aber auch ein Haus zum Wohnen. Die Kinder finden Möglichkeiten für einen Unterschlupf und machen es sich schön. Hier bauen sie sich einen Zaun und machen es sich auf Matten gemütlich.

 

 

Schließlich wird dann auch noch ein Reitturnier organisiert.

 

 

Um nach Hause zu kommen balanciert der Bauer dann über einen Steg.

 

 

Liebend gern nutzen unsere Kinder aber auch die Matten einfach um zu hüpfen oder sich darauf zu entspannen.

 

 

Alle Kinder helfen selbstverständlich beim Aufräumen und dürfen sich zum Schluss ein gemeinsames Spiel wünschen.

 

 

Das Lieblingsspiel der Kinder heißt im Moment : „Karotten ziehen“.

Fragen sie doch einmal ihr Kind, wie das geht!

 

 

 

Gruppenausflug am 11.Juli 2017
zum Kikeriki-Theater in Darmstadt(8.9.2017)


Schon die Busfahrt war für viele Kinder ein Erlebnis.
Vor dem Theater wurde dann erst einmal gefrühstückt, um uns für das kommende Erlebnis zu stärken.

Im Kikeriki-Theater begrüßte uns Herr Florian Harz ( ein Theatermitglied ) .
Dann schauten wir uns gemeinsam die Puppen in den Schaukästen im Eingangsbereich an und „Flo“, wie wir ihn nennen durften, erzählte uns, dass all diese Puppen in den Theaterstücken mitgespielt hatten. Auch der Theaterdirektor, eine Hahn-Handpuppe wurde uns vorgestellt und erklärt, dass das Theater deswegen „Kikeriki“ heißt, weil der Chef ein Hahn ist.

Anschließend ging es in die Werkstatt.
Dort werden die Puppen repariert und gebaut und auch die Bühnenbilder und Requisiten entstehen dort.
Flo erzählte uns, dass sie alles, was sie zum Theaterspielen brauchen, selbst herstellen. Dann zeigte er uns, wie eine Puppe entsteht. Zuerst wird die grobe Form in einen Styroporklotz geschnitzt und an einem Stab befestigt, dann feinere Konturen hineingearbeitet und wenn die Grundform fertig ist, wird alles mit einer Art Verband überzogen und angemalt. Wir schauten uns auch Puppen aus anderen Materialien an und sahen, wie sie ihre Bewegungen machen können.

Im Kindertheater bestaunten wir im Foyer zuerst wieder viele Puppen und sprachen über die Theaterstücke bei denen sie mitgemacht haben.


Im Kindertheater entstand gerade eine neue Bühnendekoration. Da wir zuvor in der Werkstatt die Zeichnung davon gesehen hatten, war es sehr interessant zu sehen, wie aus der Skizze ein echtes Bühnenbild entstand, das man durch hoch- und aufklappen verschiedener Teile sogar noch weiter verändern kann.

Als Letztes ging es in den großen Theatersaal.
Wir gingen bis vorne an die Bühne und sahen die Dekoration vom „Deppenkaiser“. Wir sprachen über die „Sichtleiste“, hinter der die Puppenspieler sich bewegen, ohne von den Zuschauern gesehen zu werden und wie hoch man die Puppen beim Spielen halten muss. Auch hier wurde wieder gezeigt, wie man das Bühnenbild verändern kann, wie die Puppenspieler agieren und natürlich stellten sich auch einige Puppen vor und unterhielten sich mit den Kindern.

Dann gingen wir alle hinter die Bühne in das Requisiten- und Materiallager und schauten uns dort etwas genauer um. Es war ganz schön eng und wir mussten alle gut aufpassen und schauen wohin wir liefen, um nicht irgendwo hängen zu bleiben.
Viel Spaß hatten die Kinder auch dabei einen riesigen Baby-Kopf aufzusetzen und durch die kleinen Gucklöcher zu sehen.

Während der ganzen Führung zeigten sich die Kinder sehr interessiert und stellten immer wieder Fragen, die von Flo geduldig beantwortet wurden. Immer wieder holte er neue Sachen herunter, damit die Kinder sie aus der Nähe betrachten konnten und erzählte, oft auch mit verstellter Stimme, woher sie kamen, wozu sie gebraucht werden und was man so alles damit anstellen kann.

Als die Führung zu Ende war verabschiedeten wir uns und bedankten uns sehr herzlich bei Florian „Flo“ Harz, der das alles so toll, geduldig, witzig und anschaulich erklärt hatte.

Nach einer kleinen Trinkpause ging es mit dem Bus zurück in die Stadt und dann erst einmal für alle auf die Toilette.
Erleichtert ging es weiter durch die Stadt Richtung Herrngarten, wo wir uns auf einem tollen, großen Spielplatz austoben konnten. Unterwegs hatten wir Wurst und Brötchen gekauft, die wir uns zum Mittagessen schmecken ließen.

Auf der Rückfahrt schliefen einige Kinder, geschafft und erschöpft von diesem schönen und ereignisreichen Ausflug auf ihren Sitzen ein und viel zu schnell waren wir wieder in Worfelden und der Ausflug zu Ende.

 

 

 

 

AUSFLUG ZUM ERBEERFELD BEI FAMILIE GRAF

Dieses Jahr lud uns Familie Graf wieder auf ihr Erdbeerfeld ein.
Weil der Wetterbericht sehr hohe Temperaturen angesagt hatte, gingen wir schon früh los.
Die Kinder sind super gelaufen und so kamen wir schnell am Hofladen an.

Zuerst machten wir eine kurze Pause zum Wasser trinken und um neue Kräfte zu mobilisieren, dann begleitete uns Frau Graf zum Erdbeerfeld.
Dort angekommen, erklärte sie den Kindern was es beim Pflücken zu beachten gibt (keine Pflanze kaputt machen, nur die rote Erdbeeren pflücken, in der Reihe bleiben, usw).

Danach verteilte sie Schälchen an alle und wünschte uns viel Spaß.
Schon nach fünf Minuten waren die Schneckenkinder überall!

 

 



Einige Kinder füllten sehr zügig ihre Schälchen und hatten so noch Zeit, anderen beim Pflücken und Befüllen zu helfen.
Andere Kinder füllten lieber ihre Münder und Mägen.



Die Zeit verging wie im Fluge und so mussten wir uns bald auf den Rückweg machen, obwohl das Erdbeerfeld noch gar nicht ganz leergegessen war.
Wir verstauten unsere leckeren Erdbeeren im Bollerwagen, bedankten uns bei Frau Graf, tranken nochmal einen Schluck kühles Wasser und gingen dann los!

 

Im Kindergarten angekommen, gab es dann noch ein leckeres Picknick mit den mitgebrachten Frühstückssachen aus den Rucksäcken der Kinder. Auch eine Knabberpalette wurde spendiert und ziemlich schnell verzehrt. Ein leckerer und erlebnisreicher Vormittag ging zu Ende. Es war, wie auch die Jahre zuvor, eine tolle Erfahrung gewesen.
Unsere Schneckenkinder waren sehr begeistert.
Außerdem durften sie ihre Schälchen als Geschenk mit nach Hause mitnehmen.
Deswegen möchten wir wieder vielen, lieben Dank an die Familie Graf sagen und natürlich an unsere liebe Eva für ihre wertvolle Hilfe.

 

Einfach mal so,…

…machten wir einen Spaziergang!

wenn Schnecken unterwegs sind, geht es ja bekanntlich nicht so schnell voran und so kamen wir NUR ;-) bis zum Spielplatz Ecke Ruwerstraße / Saarstraße. Zur Freude der Kinder!

Einige zeigten auf dem Hinweg wo sie wohnen würden und berichteten von zu Hause!

Alle aber, so viel steht fest, freuten sich, als wir am Spielplatz ankamen und Spielzeit hatten.


Neben einem Sandkasten, in dem köstliche Torten hergerichtet wurden, steht dort auch eine große Rutsche zur Verfügung, die sowohl hinunter gerutscht, als auch hinauf gelaufen bezwungen werden musste. Auch die zwei großen und die eine kleine (Baby-)Schaukel wurden ausgiebig genutzt und sich aneinander gemessen wer denn wohl am höchsten schaukeln kann. Den meisten Zuspruch aber bekam das Klettergerüst mit seinen vielfältigen Möglichkeiten.

Eigentliches Ziel des Spazierganges war es jedoch erst einmal das Laufen in der Großgruppe zu üben. Bald ist das Kindergartenjahr vorbei und unser Abschiedsgrillen steht an. Dafür wollen wir in den nächsten Wochen immer mal wieder einen großen oder kleinen Spaziergang während der Sitzkreiszeit (oder wenn personell möglich auch mal eine halbe oder ganze Stunde zuvor) wagen.
Noch gibt es in Worfelden Spielplätze die wir noch nicht bezwungen haben…

 

 

 

April, April, der weiß nicht was er will, oder doch?!?

Nachdem sich der April doch noch ziemlich winterlich zeigte, holte das Wetter nun das rechtmäßig Unbeständige im Mai nach!

Immer wieder gab es schon sommerlich warme Tage, gefolgt von starken Regengüssen und wolkenbehangenen grauen Tagen.

 

Auch unsere lauteste Singstimme half da nicht. Im Sitzkreis sangen wir mehrmals „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ und „Sonne lacht auf Wald und Feld“

 

 

Aber man versucht ja immer bekanntlich das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen und so besprachen wir im Sitzkreis, was denn so gut an diesem Wetter sei und bauten dann draußen, eingepackt in Matschhosen, eine riesige Ritterburg. Denn nasser Sand ist für solche Bauarbeiten und auch zum Kuchenbacken der Allerbeste!

 

Zur Stärkung bekamen wir ab und an einen leckeren Sandkuchen vorbeigebracht, zugegeben, er knirschte etwas zwischen den Zähnen, aber als Bauarbeiter hat man sich da nicht so!

 

 

 

Ohne Hände zu essen ist doppelt so schwer,

macht aber auch dreifach so viel Spaß!!!

 

In diesem Monat haben sich die Kinder für die Schlemmerwerkstatt mal gewünscht nicht mit Messer, Gabel oder Händen zu essen!

 

 

Heraus kam ein großer Spaß mit einer noch größeren Schweinerei, doch am Ende halfen Alle mit beim wieder sauber machen und Überreste beseitigen.

 

Verbunden mit einer hohen koordinatorischen Herausforderung, schon bei der Zubereitung, denn das Knoten der Spagetti ohne ein Durchtrennen dieser, war kein Kinderspiel!

 

Doch am Ende kam jeder auf seine Kosten und das Thema der nächsten Schlemmerwerkstatt steht auch schon fest - dann machen wir die Nudeln mal selbst! Wo sie nun schon in aller Munde sind!

 

 

 

 

 

 

 

Bühne frei...

 

Und wieder einmal hieß es „Vorhang auf“ zum Theaterstück Frau Holle in der Schneckengruppe!

Unsere jährliche Theateraufführung hatte seine Premiere am Freitag dem 31.3.2017. Pünktlich um 11 Uhr ging die Gruppenzimmertür auf und wir begrüßten das zahlreiche Publikum. Viele Eltern waren gekommen, um dem Schauspiel beizuwohnen, da wurde es schon richtig kuschelig in der Gruppe. Fast ein jeder bepackt mit einer Kamera oder dem Handy und bis zu den Zehenspitzen gespannt.

 

Bereits seit Fasching gab es vielerlei Vorbereitungen. Immer wieder wurde das Stück mit unterschiedlichen Rollen geprobt, so dass sich jeder mal ausprobieren konnte. Irgendwann kristallisierte sich auch heraus, dass diesmal nicht wir Erzieher die Geschichte erzählen würden, sondern die Kinder selbst. Man arbeitete lange und konzentriert am Bühnenbild, überlegte, was für die Geschichte wirklich nötig war und wie man es darstellen könnte. Auch Laufwege und Standorte mussten ausprobiert und eingeübt werden.

 

Selbst die Texte, die wir anfangs noch vorgaben, wurden mit den Kindern gemeinsam geschrieben und eingeübt. Es war nicht immer leicht, die richtigen Worte zu finden und nicht jeden Satz mit „und dann“ anzufangen. Doch am Ende gab es ein stimmiges gutes Konzept zum Umsetzen.

 

Natürlich waren auch die Kinder schon sehr gespannt und ziemlich nervös, die Vorfreude war quasi greifbar. Doch mit der Generalprobe am Donnerstag mit Verkleidungen und allem Drum und Dran wurde es Ernst!

 

 

Am Freitag war dann alles super, bis auf ein paar kleinere Patzer haben alle ihre Rollen super gespielt, wenn auch gelegentlich etwas zu leise. Doch auf so einer Bühne zu stehen und so viel Publikum vor sich zu haben, da ist es verständlich, dass es dem Einen oder Anderen auch mal die Stimme verschlägt. Alles in Allem war es aber eine gelungene Veranstaltung, die mit dicken Drückern und viel Applaus belohnt wurde.

Vielen Dank nochmal an Alle!

 

 

 

 

 

Valentinstag in der Schneckengruppe

Ganz im Sinne unseres Essensspruches „Zwei kleine Schnecken die sich gerne necken, …“ nutzten wir unsere erste Schlemmerwerkstatt am 14. Februar für kleine leckere Valentinsherzen. Nachdem wir uns Montag das Kuchenrezept ganz genau angeschaut hatten, gingen wir im Netto die nötigen Zutaten kaufen. Viele Kinder kannten sich gut im Netto aus und so ließen wir Erwachsenen uns auch einmal führen. Schnell waren Eier, Mehl, Backpulver, Zucker und was sonst so gebraucht wurde im Einkaufsbeutel. Doch das Warten an der Kasse forderte dann doch das eine oder andere Kind zusätzlich heraus. Doch alle freuten sich, als das Warten mit einem Besuch auf dem Spielplatz vor dem Kindergarten belohnt wurde.

Am Dienstag wurde dann gleich morgens der Teig zusammengerührt. Lustigerweise nach einem Rezept, das keiner Waage bedarf und so konnten auch die Jüngsten problemlos die Zutaten hinzufügen. Alles was dafür benötigt wurde, war ein großer Löffel und eine Tasse. Das Rezept hing daraufhin auch an der Pinnwand, so dass der Kuchen nachgebacken werden konnte.

Die Freude war groß als der erste Kuchen duftend heiß aus dem Ofen kam und so manch einer hätte am liebsten sofort losgegessen. Doch soviel zum Thema Geduld. Der Kuchen musste zuerst abkühlen, ehe wir daraus Herzen ausstechen konnten.

Mit sehr viel Liebe wurden die lockeren Kuchen dann mit Puderzucker, Streusel und Schokoherzen verziert. Natürlich war auch eine Kostprobe für die Kinder drin und so wurde auch der letzte Krümel vom Kuchen vernichtet.

Im Sitzkreis verrieten uns dann noch die Kinder, wer ihr Valentinsherz bekommen sollte. Neben Mama und Papa wurden auch Oma, Opa, Tante, Onkel, aber auch die beste Freundin genannt.

 

Wir hoffen es hat allen sehr gemundet und da Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, kann mit diesen tollen Valentinsgeschenken ja gar nichts mehr schief gehen…